Spankers

Mayas Blog über aktive, gesunde, natürliche & nachhaltige Lebensweise


Liebe Mitreisende, Freunde, Familie, Kunden, und alle anderen

leider bin ich aus gesundheitlichen und familiären Gründen „gezwungen“ mich mehr um mich und die Familie zu kümmern und mich aus dem „elektronischen“ Leben zurückzuziehen. Zwar werde ich privat noch ab und zu in Facebook, Google+ und Twitter unterwegs sein, doch werde ich nicht mehr bloggen, keine neuen Rezepte veröffentlich und auch nicht weiter mit Asche experimentieren.

Vielleicht geht es bald schon wieder besser. Aber erstmal ist das Real Life wichtiger.

Ich bin mir sicher, Ihr werdet das verstehen.

Damit Ihr auch zukünftig die Informationen abrufen könnt, die ich in liebevoller Kleinarbeit zusammengetragen habe, bleiben die Blogs online.



MottenlöcherIch habe so die Schnauze voll! Da kauft man sich hochwertige Kleidung aus Bio-Baumwolle und was passiert dann damit? Die Motten und Teppichkäfer feiern ein Festmahl! Schon klar, dass denen das auch besser schmeckt als konventionelle Baumwolle mit den Pestiziden drin oder sogar Textilmischungen mit Chemiefasern. Aber ich habe jetzt in den Shirts und Pullis lauter kleine Löcher. Und natürlich genau da, wo man sie sofort sieht. 



Schon alles probiert

Inzwischen habe ich jeden noch so kleinen Tipp aus dem Internet verfolgt. Egal ob es sich um Lavendelbeutelchen handelt, Lappen getränkt mit Patchouli oder Sandelholzöl. Die Viecher interessiert das nicht wirklich. Sogar Zirbenholzwolle habe ich gekauft, in kleine Beutelchen verpackt und im ganzen Schrank verteilt. So riecht es zwar lecker nach Holz, aber die Löcher "vermehren" sich trotzdem.

Was hilft wirklich?

Eine Chemiekeule kommmt ja gar nicht in Frage, das ist ja klar. Auch wenn ich wirklich kurz davor stand. Es muss doch auch anders gehen diese nervigen Kleidermotten loszuwerden. Deswegen recherchierte ich im Internet welche Feinde die Motten haben. Und das ist eigentlich ganz einfach: Schlupfwespen! Diese haben nämlich Motteneier zum fressen gern. Dabei ist es vollkommen egal ob es Kleidermotten oder Lebensmittelmotten sind. Von der letzteren Sorte blieb ich bisher verschont (dreimal auf Holz klopft)

Und so einfach ist es

Man legt die Mottenkärtchen mit den Schlupfwespeneiern in den Kleiderschrank. Die Schlupfwespen schlüpfen und machen sich sofort auf die Suche nach Motteneiern. Finden sie keine mehr sterben sie auch ab oder begeben sich ins Freie. Nach 3, 6 , 9 , 12 und 15 Wochen sollte man die Anwendung wiederholen, damit man sicher sein kann, dass auch wirklich alle Eier gefressen wurden. Von den Schlupfwespen geht zum Glück keine Gefahr für Menschen oder Haustiere aus. Und sie sind so klein, dass man sie kaum sieht.

Fazit:

Tja, die Motten sind damit Geschichte, aber leider hilft das nicht gegen die lästigen Teppichkäfer. Deren Larven fressen leider auch zu gern Kleidung. Hier habe ich noch keine Lösung gefunden ausser einsammeln und nach draussen tragen. Also die Larven und Käfer, nicht die Klamotten. Seitdem ich Patchouli in die Wäsche als Duft zugebe scheint es aber besser geworden zu sein. Weiss sonst noch jemand Hilfe?


Fotos:
© Maya


Diesen Beitrag teilen


Datenschutz HinweisSocial Sharing powered by flodjiSharePro

Maya auf Pinterest

***Werbung***


g-amen.de

 

 

 

Bitte beachten: Alle Informationen dieser Homepage wurden nach bestem Wissen und Gewissen zusammen getragen. Sie ersetzen jedoch keinen Arzt/Heilpraktiker. Wir übernehmen keine Gewähr oder Haftung für Schäden jegl. Art, die aus der Verwendung der Daten dieser Homepage resultieren. Bitte wenden Sie sich bei Fragen an einen Arzt oder Heilpraktiker Ihres Vertrauens.
Copyright © 2009-2016. All Rights Reserved. Made in Füssen (Allgäu, Germany, Earth, Milky Way)

Wir benutzen Cookies um die Seite benutzerfreundlicher zu gestalten. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Infos zum Datenschutz