Spankers

Mayas Blog über aktive, gesunde, natürliche & nachhaltige Lebensweise

Zug um zug ziehen meine Rezepte auf meinen Rezepteblog www.88mk.de um

gedeckter TischIch bin ein Mensch, der gerne anderen eine Freude macht. Für jeden Anlass und jede Person gebe ich mir sehr viel Mühe um das perfekte Geschenk zu finden. Umso schöner, wenn man dann selbst auch mit etwas Besonderem beschenkt wird.
Ach wie war die Überraschung groß, als ich zu unserem Hochzeitstag einen Gutschein von mydays über ein 5-Gänge Candle Light Dinner bekam.

Seit Wochen schon freute ich mich auf diesen Abend. Bereits im Vorfeld wurde geklärt, dass ich ein vegetarisches Menue bekommen sollte, ganz vegan wäre leider nicht möglich. Ich war damit einverstanden, da es sich bei den nicht-veganen Produkten um tierische Produkte aus der Umgebung hier handelte und nicht aus Massenproduktion stammend. Wir sind hier ja schliesslich noch auf dem Land, wo man in den einen oder anderen Stall reinschaun kann bzw die Tiere sowieso draussen aufwachsen. Im Nachhinein gesehen, war dennoch ein Großteil vegan.

Das Ambiente

Der (fast) volle Mond stand über dem Hotel Rübezahl in Schwangau als wir ankamen. Schon von draussen zeigte es sich als imposantes Gebäude im Allgäuer Stil, wunderschön beleuchtet. Drinnen wurden wir im Restaurant sehr nett willkommen geheissen und zu unserem Tisch geführt. Dieser war nicht direkt im Restaurant sondern etwas separiert in einem kleinen holzgetäfelten Raum. Sehr heimelig und urig, wären da nicht die ganzen Geweihe gewesen. Der Tisch war sehr schön gedeckt, allerdings stand für ein Candlelightdinner nur eine einzige Kerze auf dem Tisch. Auch wäre es weitaus romantischer gewesen, wenn keine anderen Gäste an den zwei weiteren Tischen gesessen hätten und die vorbeigehenden Gäste nicht alle reingesehen hätten. Hier hätte die Tischwahl besser erfolgen können, wenn man den Tisch ums Eck gewählt hätte (bei den getrockneten Kräutern). Und dann noch das Licht gedimmt, bzw. mit mehr Kerzen mehr Romantik geschaffen hätte. Aber es war dennoch in Ordnung.
Zur Betrüssung gab es ein Glaserl Prosecco und für das Essen wurde uns eine 2013er Muskateller Spätlese empfohlen, welcher nicht nur fruchtig (nach Litschis schmeckend) war sondern prima mit dem Essen harmonierte.

Das Menue

Suppe und EisAls erstes kam ein Gruß aus der Küche in Form einer Garnele in Knoblauchsosse. Anscheinend wurde vergessen, dass Vegetarier auch keine Meerestiere essen. Ich habe die Garnele dann einfach an meinen Mann weitergereicht, die Sauce aber dennoch kurz probiert (lecker und knoblauchig).

Als nächstes erhielten wir zweierlei Gemüseaufstriche sowie Olivenöl und zweierlei Brot. Das Brot war kross und lecker, die Scheiben etwas zu dünn geschnitten, denn es brach wenn man die Aufstriche darauf verstreichen wollte. Die Aufstriche waren sehr herzhaft und so lecker, dass schon nach Kurzem nichts mehr da war. Das Olivenöl angenehm fruchtig.

Anschliessend ging es weiter mit dem ersten Gang: Rote Bete-Meerrettichterrine mit Gurkengelee und Apfel-Dill Espuma. Hier harmonierte die Rote Bete natürlich hervorragend mit dem Meerrettich und das Gurkengelee war dazu herrlich fruchtig-süß. Die Leichtigkeit des Gelees hob die schwerere Terrine auf.

Und dann kam das Cremesüppchen von der Marone mit geriebener Zartbitterschokolade. So hervorragend, so unsagbar lecker, ich hätte am liebsten darin gebadet. Ich wäre nie auf die Idee gekommen Maronen mit Schokolade zu "mischen" doch das schmeckte so sagenhaft, ich kann das hier mit Worten nicht beschreiben. Von dem ganzen Menue war dieser Gang das absolut höchste Highlight.

Hauptgang und DessertDer besten Effekt des Abends kam mit der Blutorangen-Granitée, welches in einer Schale mit Trockeneis serviert wurde. Dadurch waberte nicht nur Nebel um das Kalte Leckerli sondern es blieb auch schön kalt. Sehr lecker ausserdem.

Als Hauptgang gab es für mich Panzerotti gefüllt mit Tomate und Mozzarella mit feinem Kräuterschaum. Die Nudeln waren deliziös und durch die Mischung von Tomate und Mozzarella mit einem Hauch von Olivenöl, auch sehr gehaltvoll. Mein Mann hatte die Entenbrust in Schokoladen-Chilisauce auf Karotten-Ingwer-Püree und glasierten Schlosskartoffeln gewählt (anscheinend auch lecker, wenn auch die Ente ein wenig zu rosa war für meinen Mann). Nach meinem Highlight mit dem Maronensüppchen kam dieser Hauptgang aber auf Platz 2.

Den 3. Platz der 5 Gänge holte sich dann das Dessert: Lavendelcreme Brûlèe mit Glühweinparfait und Schokoladenkuchen. Ich glaube einen schokoladigeren Schokoladenkuchen habe ich vorher noch nie gehabt. Die Süße der Schokolade kombiniert mit der Frische des Parfait und dazu die Lavendelcreme ergaben einen wirklich stimmigen Geschmack im Mund.

Fazit

Also ich muss sagen, das war einer der schönsten Abende in den letzten Jahren. Allerdings geht man auch nicht täglich so fürstlich Speisen. Obwohl wir die Gänge auf fast 3 Stunden verteilt bekamen, wurde es weder langweilig noch waren die Speisen zu nahe aufeinander. Und trotzdem dass die jeweiligen Gänge kleine Portionen beinhalteten wurde man richtig satt. Die optische Inszenierung war jeweils ganz Einzigartig und ich kann nur noch einmal ein Kompliment an die Küche geben, wo das Menue nur noch zu perfektionieren gewesen wäre, wäre es Vegan gewesen. Vielleicht bringt dieser Bericht ja das Rübezahl dazu, denn ich bin mir sicher, dass mancher Veganer vielleicht doch vorbeischaun würde, wenn er wüsste, dass hier so unglaublich lecker gespeist werden kann. Gute Vegane Küche ist hier unten im Süden leider noch immer sehr selten.

"Unser" Kellner (der mich an Antonio Banderas erinnerte) war sehr nett, leider hat er vergessen uns Wein nachzuschenken, aber wir konnten das ja selber. An dieser Stelle möchte ich mich bei ihm entschuldigen, dass ich versehendlich zu wenig Tip gegeben habe. Den Tip hatte ich anhand unserer Rechnung errechnet, aber nicht, dass bereits im Voraus für das Essen über mydays bezahlt wurde - sorry.

Ich kann jedem empfehlen in diesem Restaurant zu speisen, man wird sicher nicht enttäuscht. Der Koch und sein Team geben sich sehr viel Mühe, dass nicht nur das Anrichten ansprechend ist sondern der Geschmack das Aussehen sogar übertrifft. Wer sich überlegt bei mydays ebenfalls einen Gutschein zu verschenken, dem möchte ich diesen unvergessenen Event gern ans Herz legen.
Hotel Rübezahl im Winterkleid



Diesen Beitrag teilen


Datenschutz HinweisSocial Sharing powered by flodjiSharePro

Maya auf Pinterest

***Werbung***


g-amen.de

 

 

 

Bitte beachten: Alle Informationen dieser Homepage wurden nach bestem Wissen und Gewissen zusammen getragen. Sie ersetzen jedoch keinen Arzt/Heilpraktiker. Wir übernehmen keine Gewähr oder Haftung für Schäden jegl. Art, die aus der Verwendung der Daten dieser Homepage resultieren. Bitte wenden Sie sich bei Fragen an einen Arzt oder Heilpraktiker Ihres Vertrauens.
Copyright © 2009-2016. All Rights Reserved. Made in Füssen (Allgäu, Germany, Earth, Milky Way)

Wir benutzen Cookies um die Seite benutzerfreundlicher zu gestalten. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Infos zum Datenschutz