Spankers

Mayas Blog über aktive, gesunde, natürliche & nachhaltige Lebensweise

Zug um zug ziehen meine Rezepte auf meinen Rezepteblog www.88mk.de um

WändeMeine Familie ist ja gerade dabei einen Altbau zu sanieren. Wir haben das obere Stockwerk in den Rohbauzustand zurückversetzt und wollen alles komplett neu machen. Natürlich so natürlich und ökologisch wie möglich. Nachdem wir nun eine Holzfaser-Wanddämmung gemacht haben, wollten wir uns mit den Putz beschäftigen. Unsere erste Wahl ist der Lehmputz. Lehm wird schon seit vielen Jahrhunderten als Baustoff benutzt. Leider war er jahrelang in Vergessenheit geraten doch im Augenblick erfährt er sein großes Comeback.  

Was ist so besonders an Lehmputz?

Dadurch dass Lehm ein natürlicher Baustoff ist, ist er ideal für alle. Er belastet weder Umwelt noch die Gesundheit der späteren Bewohner.
Er hat die Eigenschaft dem Raum bei hoher Luftfeuchtigkeit die Feuchtigkeit zu entziehen und sie bei trockener Luft wieder abzugeben. So ergibt sich eine konstante und gesunde Luftfeuchtigkeit im Raum und jeder fühlt sich wohl. Das ist besonders für Allergiker ideal und trägt zum allgemeinen Wohlbefinden bei.
Lehmputz ist in der Lage Schadstoffe und Gerüche herauszufiltern und im Gegenzug die Luft zu ionisieren. So wirkt die Luft immer sehr frisch.
Durch seine Speichereigenschaften kann der Lehmputz auch Wärme speichern und diese langsam wieder an den Raum abgeben. Das ist besonders nützlich wenn abends die Sonne noch ins Zimmer scheint und man so die gespeicherte Sonnenwärme bis spät in die Nacht "zur Verfügung" hat.
Ausserdem soll Lehmputz den Elektrosmog reduzieren.
Nettes Extra: der Lehmputz kann in jeder gewünschten Farbe und Körnung angebracht werden.

Der Nachteil am Lehmputz ist dass er einige Wochen trocknen muss. Wer das umgehen will, kann auf Lehmputzplatten zurückgreifen. Durch das Lehmputz-Trockenbausystem verringert sich diese Zeit auf nur 3 Tage. Klasse nicht?
Und in dieses Trockenbausystem kann sogar eine Wandheizung integriert werden.

Wandheizung?

Hört sich zuerst einmal komisch an und jeder fragt sich, wie das funktionieren soll. Dabei ist das Prinzip ganz einfach. Die Wandheizung funktioniert durch Wärmestrahlung. Schon 10 Minuten nach dem Einschalten spürt man die Wärme. Diese Infrarotstrahlung ist ähnlich der Strahlung unserer Sonne. Sie wirkt sich beruhigend und stressmindernd aus.

Kühlung im Sommer!

Das herrliche an dieser Art der Heizung ist, dass sie wirklich ganzjährig genutzt werden kann. Denn im Sommer trägt sie zur Kühlung der Wohnung bei. Ist das nicht toll? Vollkommen ohne Zugluft und total geräuschlos sorgt die Heizung für ein angenehm kühles Klima.

Fazit

Den Lehmputz werde ich auf alle Fälle bei uns machen (lassen). Das mit der Wandheizung muss ich mir nochmal überdenken. Es ist zwar jetzt eine gute Idee, doch ich muss auch an die Zukunft denken. Was ist, wenn die Zimmer irgendwann anders genutzt werden? Oder vor die Wände Schränke gestellt werden müssen? Wobei diese Kühlung schon wirklich ideal für uns wäre...


Foto:
© Maya


Diesen Beitrag teilen


Datenschutz HinweisSocial Sharing powered by flodjiSharePro

Maya auf Pinterest

***Werbung***


g-amen.de

 

 

 

Bitte beachten: Alle Informationen dieser Homepage wurden nach bestem Wissen und Gewissen zusammen getragen. Sie ersetzen jedoch keinen Arzt/Heilpraktiker. Wir übernehmen keine Gewähr oder Haftung für Schäden jegl. Art, die aus der Verwendung der Daten dieser Homepage resultieren. Bitte wenden Sie sich bei Fragen an einen Arzt oder Heilpraktiker Ihres Vertrauens.
Copyright © 2009-2016. All Rights Reserved. Made in Füssen (Allgäu, Germany, Earth, Milky Way)

Wir benutzen Cookies um die Seite benutzerfreundlicher zu gestalten. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Infos zum Datenschutz