Spankers

Mayas Blog über aktive, gesunde, natürliche & nachhaltige Lebensweise


Liebe Mitreisende, Freunde, Familie, Kunden, und alle anderen

leider bin ich aus gesundheitlichen und familiären Gründen „gezwungen“ mich mehr um mich und die Familie zu kümmern und mich aus dem „elektronischen“ Leben zurückzuziehen. Zwar werde ich privat noch ab und zu in Facebook, Google+ und Twitter unterwegs sein, doch werde ich nicht mehr bloggen, keine neuen Rezepte veröffentlich und auch nicht weiter mit Asche experimentieren.

Vielleicht geht es bald schon wieder besser. Aber erstmal ist das Real Life wichtiger.

Ich bin mir sicher, Ihr werdet das verstehen.

Damit Ihr auch zukünftig die Informationen abrufen könnt, die ich in liebevoller Kleinarbeit zusammengetragen habe, bleiben die Blogs online.



DeosSchweiß ist ein natürlicher und wichtiger Vorgang im Körper. Doch leider stört er uns immer. Ich habe ein paar Dinge zusammen gesucht, die helfen können, wenn man unter (zu viel) Schweiß leidet oder einfach weniger davon möchte. Doch zunächst ein paar wichtige Worte zu Schweiß

Schweiß ist dazu da, um dem Körper Kühlung zu verschaffen. Ohne Schweiß könnte der Körper nicht abkühlen was aber lebenswichtig für uns ist. Der Schweiß besteht zu 99% aus Wasser und 1% Elektrolyte. Was erklärt, warum de Haut salzig schmeckt. Schweiß entsteht eigentlich überall am Körper, doch am Meisten an den Achselhöhlen. Manche Menschen leiden vermehrt an Hand- oder Fußschweiß, andere schwitzen extrem am Kopf (da gehöre ich auch dazu). Da ist es dann besonders ungeschickt, weil die Frisur zusammenfällt und das Tragen eines Sonnenhutes unangenehm macht, da der Schweiß dann nicht verdunsten kann, sondern es erst recht zum Wärmestau kommt. Baumwollkleidung ist zwar gut, aber zur Kühlung des Körpers ungeeignet. Am besten ist dafür seit jeher Leinen geeignet und Hanf. Viele nutzen auch Funktionskleidung, doch da diese aus unnatürlichen Materialen besteht, empfehle ich das nicht.
Keinesfalls soll man das Schwitzen ganz verhindern oderr unterdrücken. Ein Bekannter von mir wurde dadurch krank. Er hatte die Schweißdrüsen operativ behandeln lassen (was es nicht alles gibt).

Meine Strategien zur Linderung, Verminderung und Vermeidung von Schweiß


äußerliche Anwendung:
  • täglich die betroffenen Stellen mehrmals mit einem Sud aus Salbei waschen
  • 3 Mal am Tag die betroffene Stelle mit Franzbrannwein oder Pfefferminzextrakt einreiben
  • Antitranspirante verengen die Poren, damit wird weniger geschwizt
  • Leichte Kleidung aus Leinen, Viskose oder Hanf
  • regelmässige Saunabesuche
  • Hände und Füße mehrmals täglich in lauwarmes Wasser tauchen
  • Ohrläppchen immer wieder mit Wasser befeuchten
  • Akupressur: Hinter dem Ohrläppchen, etwa einen Fingerbreit am Schädelknochen. Hier links und rechts gleichzeitig in kreisenden Bewegungen mit dem Zeigefinger massieren.
  • mehr entspannen, weniger Stress
  • zweimal wöchentlich ein Bad aus Tomatensaft soll übrigens gegen unangenehmen Körpergeruch helfen (mind. 5-10 Minuten)
  • bei Fußschweiss können Einlagen aus Birkenrinde, Zimt oder aus Zedernholz helfen bzw Linderung bewirken
  • Bäder mit: Salbei, Meersalz, Schwarztee, Eichenrinde, Kieselsäuregel, Essigwasser, Natron, Schwarztee (jeweils für mind. 20 Minuten) sollen auf Dauer Linderung verschaffen. Da die Mittel bei jedem Menschen anders "funktionieren" einfach einige Wochen alles durchprobieren.


innerliche Anwendung:
  • täglch 2 Tassen Salbeitee trinken
  • Mineralwasser trinken
  • Verzicht auf scharfe Speisen
  • verzicht auf Alkohol
  • vermeiden von Lindenblüten, Holunder und Ingwer, da diese für erhöhte Schweißabsonderung bekannt sind
  • Hilfreich sind Eichenrinde und Salbei
  • Ich habe schon von Leuten gehört, die solange an den Lebensmitteln rumprobiert haben, bis sie herausgefunden haben, welche Lebensmittel das Problem auslösen. Anschliessend war es zur Normalität zurückgegangen.
möglich, dass nicht jedes Mittel bei jedem Menschen hilft, deswegen einfach durchprobieren.

DeosDeocreme

Zu Deos brauche ich wohl nicht zu viel zu sagen, denn ihr habt sicher schon gehört, dass die oftmals darin enthaltenen Aluminiumsalze im Verdacht stehen Krebs auszulösen. Daher am besten auf Naturkosmetik zurückgreifen oder selber machen. Das ist gar nicht so schwer. So geht es <<HIER lernen wie man Deo selber machen kann>>
Ausserdem funktioniert es normalen Alltag prima. Bei Höchstleistung (Sport) hat mich bisher jedes Deo verlassen, danach muss man ja aber sowieso duschen, also ist das egal.
Aber lest dazu einfach auch meinen Test von natürlichen Deos



Dieses Deo hat mich 3 Tage sicher geschützt, also ich finde, es schützt extrem gut und ist dabei so einfach aus wenigen Zutaten selber herzustellen.


Diesen Beitrag teilen


Datenschutz HinweisSocial Sharing powered by flodjiSharePro

Maya auf Pinterest

***Werbung***


g-amen.de

 

 

 

Bitte beachten: Alle Informationen dieser Homepage wurden nach bestem Wissen und Gewissen zusammen getragen. Sie ersetzen jedoch keinen Arzt/Heilpraktiker. Wir übernehmen keine Gewähr oder Haftung für Schäden jegl. Art, die aus der Verwendung der Daten dieser Homepage resultieren. Bitte wenden Sie sich bei Fragen an einen Arzt oder Heilpraktiker Ihres Vertrauens.
Copyright © 2009-2016. All Rights Reserved. Made in Füssen (Allgäu, Germany, Earth, Milky Way)

Wir benutzen Cookies um die Seite benutzerfreundlicher zu gestalten. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Infos zum Datenschutz