Spankers

Mayas Blog über aktive, gesunde, natürliche & nachhaltige Lebensweise


Liebe Mitreisende, Freunde, Familie, Kunden, und alle anderen

leider bin ich aus gesundheitlichen und familiären Gründen „gezwungen“ mich mehr um mich und die Familie zu kümmern und mich aus dem „elektronischen“ Leben zurückzuziehen. Zwar werde ich privat noch ab und zu in Facebook, Google+ und Twitter unterwegs sein, doch werde ich nicht mehr bloggen, keine neuen Rezepte veröffentlich und auch nicht weiter mit Asche experimentieren.

Vielleicht geht es bald schon wieder besser. Aber erstmal ist das Real Life wichtiger.

Ich bin mir sicher, Ihr werdet das verstehen.

Damit Ihr auch zukünftig die Informationen abrufen könnt, die ich in liebevoller Kleinarbeit zusammengetragen habe, bleiben die Blogs online.



ALöwenzahnhonigls Veganer verzichte ich bewusst auf Bienen-Honig, doch will ich dennoch nicht auf  meinen Honig beim Frühstück verzichten. Warum also nicht einfach einen veganen Honig selber herstellen? Geht ganz einfach und kann von jedem leicht nachgemacht werden.

Man benötigt dazu:
  • 3 Handvoll Löwenzahnblüten (nur die gelben Teile!)
  • 1 Liter Wasser
  • 1 unbehandelte Bio-Zitrone
  • 1 Kilo Zucker (z.B. Rohrohrzucker, könnte auch mich Xylit oder Kokosblütenzucker gehen)

Die Blüten am besten morgens bei voller Sonne ernten. Jetzt vom grünen Kelch befreien und dann in einem Liter kaltem Wasser einlegen und einige Stunden zeihen lassen. Danach kurz aufkochen, langsam abkühlen lassen und nochmal kurz aufkochen. Den Sud über Nacht stehen lassen.

Am nächsten Tag abseihen und mit dem Saft einer Zitrone und der abgeriebenen Schale ergänzen. Jetzt den Zucker einrühren. Kurz unter rühren aufkochen, anschliessend bei kleiner Hitze köcheln lassen bis die Flüssigkeit Fäden zieht. Am besten eine Probe auf einen kalten Teller Tropfen, um die Konstistenz zu prüfen. Wenn man sich nicht sicher ist, einfach die Masse abkühlen lassen und falls sie zu flüssig ist einfach nochmal neu erhitzen und weiterköcheln lassen.

LöwenzahnSobald die gewünschte Konsistenz erreicht ist füllt man den Honig in Gläser ab. Nicht vergessen: Beschriften mit Inhalt und Datum.

Den Löwenzahnhonig kann man als Brotaufstrich verwenden, zum Süssen von Müslis und anderen Süsspeisen und immer dann, wenn man normalerweise Honig benutzt.

Foto:
© Maya

Diesen Beitrag teilen


Datenschutz HinweisSocial Sharing powered by flodjiSharePro

Maya auf Pinterest

***Werbung***


g-amen.de

 

 

 

Bitte beachten: Alle Informationen dieser Homepage wurden nach bestem Wissen und Gewissen zusammen getragen. Sie ersetzen jedoch keinen Arzt/Heilpraktiker. Wir übernehmen keine Gewähr oder Haftung für Schäden jegl. Art, die aus der Verwendung der Daten dieser Homepage resultieren. Bitte wenden Sie sich bei Fragen an einen Arzt oder Heilpraktiker Ihres Vertrauens.
Copyright © 2009-2016. All Rights Reserved. Made in Füssen (Allgäu, Germany, Earth, Milky Way)

Wir benutzen Cookies um die Seite benutzerfreundlicher zu gestalten. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Infos zum Datenschutz