Spankers

Mayas Blog über aktive, gesunde, natürliche & nachhaltige Lebensweise

Zug um zug ziehen meine Rezepte auf meinen Rezepteblog www.88mk.de um

VollmondEigentlich bin ich ein sehr positiver Mensch. Morgens stehe ich für gewöhnlich sehr gut gelaunt auf und gehe auch immer sehr fröhlich und beschwingt durch den Tag. Doch Ende letzten Monat hatte ich ein tief. Plötzlich und unvorhersehbar war ich schlecht gelaunt und mir war fortwährend zum heulen zumute. Ganz ohne Grund. Scheinbar. Und nach ein paar Tagen war der "Spuk" schon wieder vorbei.  Ich bin so gar nicht der Typ für Depressionen. Sollte es so beginnen? Bei wege-aus-der-depression.de schaute ich mir die Grundlagen an und ich muss sagen, ich zeigte eindeutig einige der Symptome für Depressionen:
  • ich war hoffnungslos und total reizbar
  • sah alles negativ
  • war ohne Antrieb und hatte keine Lust irgendetwas zu tun
  • fühle mich verzweifelt und innerlich leer
Zum Glück nur einige der Symptome, aber woher kam das denn nur so plötzlich? Ich sah keinen Grund. Die Familie genoss zuvor die Feiertage, alles war voller Harmonie und sehr schön.
Ich habe dann noch weiter im Internet herumgesucht und fand ganz interessante Dinge heraus.

Das Wort Laune kommt ursprünglich von dem mitteldeutschen lüne und dem lateinischen luna. Beides lässt auf das Wort Mond schliessen. Anscheinend weil die Stimmungen des Menschen schon immer abhängig vom Mond gewesen waren. Interessant. Auf diesem Mond-Weg bin ich dann weiter gegangen, habe mich in verschiedenen Foren umgesehen, mit einigen Leuten unterhalten und dabei ganz erstaunliches erfahren.

Sie berichteten mir, dass die Zeit um den Vollmond herum bei ihnen allen immer etwas kritisch ist. Sie sind reizbarer, aggressiver, fühlen sich verletzlicher und sind oft auch weinerlich aus heiterem Himmel und ohne Grund. Also geht es ihnen genauso wie mir. Seit Jahren lebe ich nach und mit dem Mond und wusste das nicht? Warum ist mir das bisher nicht aufgefallen?

Zu dem Thema habe ich dann auch Studien gesucht, doch leider gibt es keine wissenschaftlichen Belege hierzu wie die Zusammenhänge zwischen Mond und dem Verhalten des Menschen ist. Dabei würde es mich interessieren, ob die Selbstmordrate zunimmt, mehr Unfälle passieren oder die Nervenheilanstalten bzw. Psychiater einen größeren Ansturm verzeichnen.

Das Einzige was ich zu dem Thema finden konnte ist, dass die Reizbarkeit etc davon herkommt, dass man Nachts durch die Helligkeit des Vollmondes nicht Schlafen kann. Für mich ist das aber keine gute Begründung für meinen "Zustand", da ich wirklich ausreichend Schlaf hatte.

Nachdem ich nun weiss, dass der Mond dafür verantwortlich ist kann ich mich für den nächsten Vollmond vorbereiten. Dann werde ich mich mit beruhigendem Johanniskrauttee in den Sessel setzen, ein gutes Buch lesen und nicht darüber nachdenken, wie mich er Mond wieder beeinflusst sondern das ganz relaxt sehen. Oder ich nutze die Kraft des Vollmondes und gehe spazieren, male etwas, spiele mit den Kindern....es gibt ja so viel zu tun ;)

Foto:
© Maya


Quellen:
duden.de
vollmond.info


Diesen Beitrag teilen


Datenschutz HinweisSocial Sharing powered by flodjiSharePro

Maya auf Pinterest

***Werbung***


g-amen.de

 

 

 

Bitte beachten: Alle Informationen dieser Homepage wurden nach bestem Wissen und Gewissen zusammen getragen. Sie ersetzen jedoch keinen Arzt/Heilpraktiker. Wir übernehmen keine Gewähr oder Haftung für Schäden jegl. Art, die aus der Verwendung der Daten dieser Homepage resultieren. Bitte wenden Sie sich bei Fragen an einen Arzt oder Heilpraktiker Ihres Vertrauens.
Copyright © 2009-2016. All Rights Reserved. Made in Füssen (Allgäu, Germany, Earth, Milky Way)

Wir benutzen Cookies um die Seite benutzerfreundlicher zu gestalten. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Infos zum Datenschutz