Spankers

Mayas Blog über aktive, gesunde, natürliche & nachhaltige Lebensweise

Zug um zug ziehen meine Rezepte auf meinen Rezepteblog www.88mk.de um

backenWie vor einigen Tagen schon berichtet, wollte ich Euch mitteilen wie es gelaufen ist, wenn ich mit Freunden ein Menu gekocht habe. Nachdem nun aber wegen dem Vorweihnachtsstress alle keine Zeit haben, habe ich mich dazu entschlossen das aufs neue Jahr zu verschieben und statt dessen mit den Kindern einen Plätzchen-Backtag gemacht.

Dazu haben wir uns ein paar Plätzchenrezepte herausgepickt und die Einkaufsliste schickte ich mir bequem aufs Handy. Natürlich muss man auch hier auf gute Bio-Qualität der Zutaten achten. Je besser die Zutaten, umso besser das Endprodukt. Da gab es beim Einkauf schon mal keine Probleme, aber ich war froh dennoch wieder zu Hause zu sein. Im Dezember scheinen plötzlich alle Leute wie wild einzukaufen und egal wohin man geht, überall jede Menge Menschen und Schlangen an den Kassen. Ich vergass zu erwähnen, dass es zwar jede Menge Lebkuchen- und Plätzchen Rezepte gibt, aber leider nicht vegan. Ich werde deswegen einige der Rezepte mischen und veganisierte Versionen davon backen. Als Veganer ist man das ja gewöhnt und lernt zu improvisieren.

Lebkuchen

Lebkuchenergibt ca 30-40 Stück
Zutaten:
  • 100g Marzipan
  • 75g schlagbare Sojasuisine (ich habe Natumi Cre Soy verwendet)
  • 200g Agavendicksaft
  • 200g Dinkelvollkornmehl
  • 150g gemahlene Haselnüsse
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Lebkuchengewürz
  • 0,5 TL Hirschhornsalz
  • 125ml Hafermilch (es geht auch Wasser)
  • 150g Blockschokolade
  • ggf. Pistazien, Mandeln, Erdnüsse, zum dekorieren
  • Oblaten
Zubereitung:
  • Das Marzipan grob zerkleinern und in eine hohe Rührschüssel geben.
  • Sojacuisine und Agavendicksaft dazugeben und vorsichtig zu einer cremigen Masse schlagen.
  • In einer großen Schüssel dann das Mehl, Zimt, Lebkuchengewürz, Hirschornsalz und Haselnüsse miteinander vermischen.
  • Die Marzipancreme unterheben und bis zu 125ml Hafermilch dazugeben.
  • Es muss eine dicke aber streichfähige Masse ergeben.
  • Den Teig nun für 30 Minuten ruhen lassen.
  • Anschliessend mit einem Teelöffel einen großen Klecks der Masse auf die Oblaten geben. Um sie schön glatt zu bekommen einfach mit feuchten Fingern bearbeiten. Wer keine Oblaten mag, kann die Masse auch auf Backpapier geben. Ich habe es so abgemessen, dass wenn ich einen guten Teelöffel voll davon nehme und sie etwas zurecht drücke, sind sie weniger als 1 cm dick.
  • Die Lebkuchen wieder ruhen lassen, diesmal mindestens 1 Stunde. Anschliessend bei 150° Umluft für 20 Minuten backen. Auf einem Gitter abkühlen lassen. Wer die Lebkuchen ohne Glasur mag, kann jetzt schon losfuttern. Ansonsten geht es weiter:
  • Die Blockschokolade grob zerkleinern und im Wasserbad schmelzen.
  • Mit einem Pinsel die Lebkuchen mit der Schoki bestreichen und mit Nüssen, etc. dekorieren. Danach am besten kurz im Kühlschrank aushärten lassen.
  • Lebkuchen schmecken übrigens am besten, wenn sie ein paar Tage in einer Keksdose verbracht haben.

Sterne mit Marzipanfüllung

Sterne mit Marzipanfüllungergibt ca 20-30 Sück
Zutaten:
  • 75g Zucker
  • 65g Margarine
  • 160g Dinkelvollkornmehl
  • 40ml Haferdrink
  • 100g Marzipan
  • 100g Blockschokolade
Zubereitung:
  • Zucker mit der weichen Margarine mittels Handrührgerät verrühren
  • Dann das Mehl zugeben und weiterrühren bis alles sehr trocken krümelig ist
  • Den Haferdrink dazu, nun sollte der Teig sich gut kneten lassen
  • den Teig nun für 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen
  • Anschliessend kann er prima mit dem Wellholz ausgerollt werden.
  • Ich habe ihn ca. 2mm dick genommen. Nun mit den Ausstecherle schön ausstechen. Wegen Weihnachten habe ich Sterne genommen, geht aber mit jeder andern Form auch. Die Ausstecherle auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und bei 160° Umluft für ca. 15 Minuten in den Ofen.
  • Wer die Plätzchen eher soft mag, tut sie früher raus, wer sie kross mag, lässt sie einfach ein paar Minuten länger drin.
  • Dann zum Abkühlen auf einen Rost stellen
  • Währenddessen das Marzipan genauso dünn ausrollen wie vorher den Teig und ebenfalls ausstechen. Wem die Marzipanmasse zu klebrig ist, das klappt ganz gut, wenn man es zwischen Folie legt oder Backpapier. Da klebt es nicht so.
  • Nun jeweils auf einen Teig-Stern einen Marzipan-Stern legen und dann noch einen Teig-Stern darauf. Wie so eine Art Sandwich. Leicht zusammendrücken, aber vorsicht, die  Plätzchen brechen leicht.
  • Nun die Schokolade im Wasserbad schmelzen und über die "Sandwiches" geben. Dabei Grosszügig sein, denn nur so kleben diese zusammen. Welche die besonders "krumm" waren habe ich zwischen die Schichten noch einen Klecks Schokolade gegeben


Backen2Backen3


Teig anrühren, kühlen und ruhen lassen, ausrollen, ausstechen, Schüssel auslecken, mit Schokolade kleckern, Mehlschlacht machen, ich kann Euch sagen, hier sah es ziemlich wild aus. Und meine Küche ist zu klein für solche Aktionen. Aber es war nicht nur lustig, alle hatten Spaß und geschmeckt hat es auch bzw. tut es noch immer.


Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

Diesen Beitrag teilen


Datenschutz HinweisSocial Sharing powered by flodjiSharePro

Maya auf Pinterest

***Werbung***


g-amen.de

 

 

 

Bitte beachten: Alle Informationen dieser Homepage wurden nach bestem Wissen und Gewissen zusammen getragen. Sie ersetzen jedoch keinen Arzt/Heilpraktiker. Wir übernehmen keine Gewähr oder Haftung für Schäden jegl. Art, die aus der Verwendung der Daten dieser Homepage resultieren. Bitte wenden Sie sich bei Fragen an einen Arzt oder Heilpraktiker Ihres Vertrauens.
Copyright © 2009-2016. All Rights Reserved. Made in Füssen (Allgäu, Germany, Earth, Milky Way)

Wir benutzen Cookies um die Seite benutzerfreundlicher zu gestalten. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Infos zum Datenschutz